HyperText Markup Language
Home Page

Dies ist ein Ausschnitt aus der Seite des W3C über HTML. Da er die grundlegenden Fehler beim Schreiben von HTML und die richtigen Lösungen aufzeigt, fand ich es besonders wichtig, ihn auch in deutscher Sprache zu veröffentlichen. Den Originaltext finden Sie bei http://www.w3.org/MarkUp/#guidelines

Wenn Sie sich nicht recht vorstellen können, wie das in der Praxis funktionieren soll, empfehle ich den fantastischen HTML-Schnellkurs von Dave Ragget: Raggett's 10 minute Guide to HTML (deutsch: Start mit HTML).

Besonders zum dritten Absatz möchte ich ergänzen, dass Barrierefreiheit nicht nur ein Akt des respektvollen Umgangs mit behinderten Menschen ist, sondern (mittlerweile ...) auch ein großer Imagefaktor für Unternehmen jeglicher Art - und dadurch auch ein Wirtschaftsfaktor. Denken Sie bei der Erstellung von Internetseiten einfach automatisch daran, diese barrierefrei zu gestalten und somit auch behinderten Menschen weiterhin das weltweite Netz zugänglich zu machen!

Man muss nicht gleich einen Master Wirtschaftsinformatik Abschluss vorweisen, um eine funktionierende Webseite ins Netz zu stellen. Auf jeden Fall ist es kein Schaden, die Grundlagen der Web-Technologien zu beherrschen und dafür ganz am Anfang – nämlich beim Erstellen von HTML-Seiten – anzufangen.

Zur Übersetzung: Es ist nicht leicht, zu entscheiden, inwieweit technische Standardbegriffe übersetzt werden sollen und was als allgemein bekannt unübersetzt bleiben soll. Im Zweifelsfall habe ich daher die Originalformulierungen und Anmerkungen mit <SPAN TITLE="..."> so eingfügt, dass HTML4-fähige Browser sie als tooltip o.Ä. anzeigen und leicht farblich hinterlegt.

Michael Nahrath

PS (2017): Jetzt sind die zugrunde liegenden Dokumente fast 20 Jahre alt. Ich selber bin schon seit vielen Jahren nicht mehr so sehr 'im Thema' wie damals.
Hier als inhaltlicher Ausblick nur zwei weitere (übersetzte) Texte: Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0 und ein kritischer Kommentar dazu: Zur Hölle mit WCAG 2


[...]

Nützliche Informationen für HTML Autoren

Richtlinien für das Erstellen von HTML-Seiten

Dies sind grobe Richtlinien für HTML-Autoren. Wenn Sie diese benutzen, ist es wahrscheinlich, dass Ihre Seiten einfach zu pflegen sind, unabhängig vom verwendeten Browser für die Nutzer gut aussehen und dass die vielen Webnutzer mit Behinderungen darauf zugreifen können. Mittlerweile hat das W3C einen offiziellen Leitfaden für Autoren erstellt, die accessibility guidelines (deutsch: Zugänglichkeitsrichtlinien für Web-Inhalte 1.0).

  1. Eine Frage von style sheets. Für die meisten Menschen ist das Aussehen eines Dokuments - die Farbe, die Schrift, die Randabstände - genauso wichtig wie der eigentliche Inhalt des Textes. Aber machen Sie keinen Fehler! HTML ist nicht dafür gemacht, diese Aspekte der Dokumentengestaltung zu kontrollieren. Sie sollten HTML einsetzen, um Überschriften, Absätze, Listen, Hypertext-Verweise und andere strukturbestimmenden Teile Ihres Dokuments auszuzeichnen. Getrennt davon sollten Sie das Layout festlegen, indem Sie ein StyleSheet einbinden (so ähnlich arbeiten Sie ja auch mit einem DTP-/Layout-/Schreibprogramm). Mit dieser Methode ist es nicht nur wahrscheinlicher, dass alle Browser Ihr Dokument richtig darstellen, es ist auch ganz einfach, Dinge wie die Schriftart oder Farbe zu ändern. Siehe dazu auch a touch of style (deutsch: Styling für Webseiten).

  2. Das FONT-tag ist schädlich! Viele Filter aus Schreibprogrammen (und auch einige Web-Editoren) erzeugen HTML-code, der den Zielen der Sprache komplett widerspricht. Sie betrachten das Dokument fast ausschliesslich aus der Sicht des Layouts und ahmen dieses dann in HTML nach. Dabei benutzen sie Tricks wie FONT, BR und &nbsp; (feste Leerzeichen). HTML Dokumente sollten anhand von Merkmalen wie Absätze, Überschriften und Listen gegliedert sein. In einigen dieser Dokumente ist kaum eine einzige Absatzmarkierung zu finden!

    Das Problem beginnt, wenn der Inhalt der Seite aktualisiert werden muss, oder wenn sie neu gestaltet werden soll oder in XML umgewandelt wird (XML soll die mark-up Sprache der Zukunft werden). Bei korrekter Verwendung von HTML sind solche Aufgaben nicht weiter schwierig. Aber bei einem Wirrwarr von tags, die nicht die Gliederung wiedergeben, wird es kompliziert. Die Seiten sind unpraktisch zu pflegen. Um Seiten zu korrigieren, die an der unüberlegten Benutzung von FONT leiden, können Sie das Programm HTML Tidy verwenden. Soweit möglich stellt es die Dinge richtig und erzeugt besseres und einfacher handhabbares HTML.

  3. Machen Sie Ihre Seiten auch für behinderte Menschen lesbar! Das Internet ist ein ungeheuer nützliches Werkzeug für sehbehinderte und blinde Benutzer. Aber bedenken Sie, dass diese Nutzer darauf angewiesen sind, dass der Text von Sprachsynthesizern oder Braillelesern wiedergegeben wird! Deren Software hat grosse Schwierigkeiten, mit einer unsauberem Art der Auszeichnung (die das Layout nicht in einem seperaten StyleSheet definiert) umzugehen. Benutzen Sie StyleSheets für alle Aspekte, die der Präsentation ihrer Seiten dienen und HTML ausschließlich zur Auszeichnung der Struktur!

    Denken Sie auch daran, zu jeder Grafik einen Alternativtext anzugeben und vermeiden sie servergenerierte image maps. Bei Tabellen sollten Sie eine Zusammenfassung der Tabellenstruktur angeben und denken Sie daran, Daten in Tabellen mit sinnvollen Überschriften auszustatten! Das gibt nicht-visuellen Browsern eine Chance, bei der Orientierung zu helfen, wenn sich der Benutzer von der einen zur nächsten Tabellenzelle bewegt. Beachten Sie, bei Formularen Bezeichnungen für die Formularfelder einzubauen!

Lesen Sie die Zugänglichkeitsrichtlinien für Web-Inhalte 1.0 für eine detailliertere Darstellung, wie Sie Ihre Webseiten wirklich gut zugänglich machen können!

[...]

Valid HTML 4.0!


Dave Raggett, Ian Jacobs, contact persons for HTML. Date: 1999/09/14
Übersetzung: Michael Nahrath, 1999/10/05, Original aus http://www.w3.org/MarkUp/